Hochfrequenztherapie

 
Bei der TEFRA-Hochfrequenztherapie handelt es sich um ein Verfahren, das schon sehr lange etabliert ist.

Anfang der 1920er Jahre trat sie ihren Siegeszug in der Alternativmedizin an. Für die Behandlung wird ein Generator verwendet der mit hochgespanntem Wechselstrom und hoher Frequenz arbeitet. Daraus ergeben sich mehrere Millionen Schwingungen in der Sekunde bei geringer Stromstärke. Hierdurch wird dem Körper keine Wärme von Außen zugeführt, sondern die eigene Körperwärme aktiviert.

Physiologisch gesehen spielt sich bei einem mit HF-Strom behandelten Menschen folgendes ab: Der Organismus wird durchflutet mit HF-Strom. Im durchfluteten Körpergewebe haben sehr viele Moleküle eine periodische Ladungsverteilung, d.h. sie sind auch ohne Strom schon ständig in Bewegung und müssen sich nun, entsprechend der hohen Frequenz neu ausrichten. Die Drehung der Moleküle lässt Reibung enstehen und diese wiederum erzeugt Wärme.

Die Hochfrequenzbestrahlung bewirkt in erster Linie eine verstärkte Gewebeerwärmung und Durchblutung. Dies hat z.B. therapeutische Effekte auf die Schmerzhemmung, Intensivierung der Atmung, Anregung des Stoffwechsels etc. Lediglich Träger von Herzschrittmachern dürfen mit HF-Strom nicht behandelt werden. Auf der Schiene des hochfrequenten Stroms besteht darüber hinaus die Möglichkeit noch zusätzliche Farbschwingungen in den Organismus einzuleiten. Dies geschieht über verschiedene Elektroden, die sich auswechseln lassen. Die Schwingungsimpulse erreichen unseren Körper und zwingen ihn zu einer Reaktion.

Farbe umgibt uns immer und überall. Sie wirkt auf unsere Psyche und beeinflusst unsere Gedanken, Verhalten und unsere Gefühle. Farben sind Materie in Form von elektromagnetischen Schwingungen. Unser Organismus nimmt diese Informationen auch direkt über die Haut auf. Bei Rotbestrahlung wird aus dem Nebennierenmark vermehrt Adrenalin ausgestoßen. Atmung und Herztätigkeit erhöhen sich, der Kreislauf stabilisiert sich und der Blutdruck wird erhöht.

Die Farbe Rot bewirkt z.B. Aktivierung, Beschleunigung und Stimulation. Sie wird eingesetzt bei Durchblutungsstörungen und allen damit ursächlich zusammenhängenden Erkrankungen. Auch das Abwehrsystem wird aktiviert. So wie Rot und Blau auf der Strahlenskala sich gegenüber stehen, so wirken sie auf den Organismus und Reaktionen gegensätzlich. Blau beruhigt. Diese Farbe wirkt auf den Parasympatikus und die Folge davon ist eine vermehrte Ausscheidung von Kortison aus der Nebennierenrinde. Der Blutdruck fällt zur Norm ab, der Puls verlangsamt sich. Die Hormonausscheidung wird gedämpft und reduziert. Die Reaktion darauf ist Entspannung und Schlaf.


Bei allen Prozessen der Entzündung wird Blau eingesetzt. Die Wundheilung wird beschleunigt. Schmerzen werden gelindert. Auch die Hochfrequenztherapie lässt sich hervorragend mit der Akupunktur kombinieren.


 


© 2018 www.heilpraktikerin-mit-akupunktur.de IMPRESSUM Kontakt

Praxis für Akupunktur,Heilpraktikerin Susanne Scholl Kontact Details:
Im Würzgarten 11 D-50226 Frechen,Germany
Tel:022342519345 , E-mail: info(at)heilpraktikerin-mit-akupunktur.de

Facebook Fanseite